Die Herausforderungen beim TANNER-Hochschulwettbewerb

Team Maier vom 9. TANNER Hochschulwettbewerb

Sie haben mitgemacht beim 9. TANNER-Hochschulwettbewerb – ein Wettbewerb für Studierende der Technikkommunikation – und stellen sich im TANNER-Blog vor, das Hochschulteam Maier der Hochschule für angewandte Wissenschaften München. Sie berichten in einem Frage-Antwort-Beitrag von der Projektphase des TANNER-Hochschulwettbewerbs und den Herausforderungen. Am 6. Mai 2015 werden sie ihre Wettbewerbseinreichung der Wettbewerbsjury präsentieren und erfahren, ob sie oder eines ihrer fünf Konkurrenzteams den Mitmachwettbewerb gewonnen haben.

Welche Hochschule vertretet Ihr? Wer sind Eure Teammitglieder?

Veronika: Wir studieren Technische Redaktion und Kommunikation an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München, derzeit im vierten Semester. Unser Team besteht aus Korbinian Geiger (22 Jahre), Tobias Maier (21 Jahre), Bernhard Vetter (21 Jahre) und mir, Veronika Haberkorn (20 Jahre).

Team Maier der Hochschule für angewandte Wissenschaften München

v. l. n. r.: Tobias Maier, Veronika Haberkorn, Bernhard Vetter & Korbinian Geiger

Warum habt Ihr Euch zum TANNER-Hochschulwettbewerb angemeldet?

Tobias: Vor allem wollten wir die an der Hochschule gelernten Inhalte praktisch anwenden. Ebenso ist die Teilnahme am TANNER-Hochschulwettbewerb eine tolle Gelegenheit, um Erfahrungen zu sammeln. Während der gesamten Bearbeitungsphase konnten wir unsere Kenntnisse einbringen und unsere Ideen verwirklichen. Das Lösen der Aufgabenstellung hat uns somit sehr viel Freude bereitet.

Was waren Herausforderungen während der Projektphase?

Korbinian: Eine Herausforderung war die große Produktvielfalt rund um das Bosch Smart Home System. Das gewählte Design und das Konzept mussten für all diese Produkte kompatibel sein und stets mit dem Bosch Corporate Design harmonieren. Hinzu kam unser eingeschränkter Kenntnisstand über die Produkte des Bosch Smart Home Systems. Die zweite große Herausforderung war eine leichte Unsicherheit zur Rechtslage mobiler Dokumentation, was sich wiederum auf die Reduzierung der Print-Dokumentation auswirkte. Wir sind zuversichtlich, die optimale und korrekte Lösung dazu gefunden zu haben.

Was hat Euch besonders viel Spaß gemacht?

Bernhard: Im Team hatten wir gerade bei unseren Teammeetings immer großen Spaß. Es war für uns sehr schön, unsere im Studium erworbenen Kenntnisse in der Praxis auszutesten. Vor allem mit Adobe-Programmen wurde in unserem Team sehr stark gearbeitet. Die Aufgabenstellung und die Firma Bosch brachten beste Voraussetzungen mit sich, sodass wir uns kreativ bestens austoben konnten. Mir persönlich machte es besonders viel Spaß, die App für Bosch Smart Home zu konzipieren. Für die komplette Umsetzung war die Zeit leider etwas zu knapp.

Habt Ihr schon einmal ein vergleichbares Projekt umgesetzt?

Tobias: In der Form eines hochschulübergreifenden Wettbewerbs war es unser erstes Projekt. Bisher haben wir ausschließlich semesterinterne Projektarbeiten durchgeführt. In früheren Projekten und Hausarbeiten haben wir vor allem die Projektorganisation und den Umgang mit Gestaltungs- und Textwerkzeugen gelernt. Aufgabenstellungen in der Hochschule sind beispielsweise die Konzeption einer Werbekampagne, das Gestalten eines multimedialen Storyboards oder die Überarbeitung von Dokumentation. Derzeit bearbeiten wir ein Projekt über die Zukunft der Informationsentwicklung in Kooperation mit einem bekannten CMS-Hersteller.

Bildquellen

  • Team Maier 9. TANNER-Hochschulwettbewerb Foto 1: Tobias Maier

Hinterlasse einen Kommentar