Kategorie

News

Dachverband der US-amerikanischen Fluggesellschaften ändert seinen Namen

Der Dachverband der US-amerikanischen Fluggesellschaften firmiert seit 1. Dezember 2011 unter dem Markennamen "Airlines for America (A4A)". Neben dem neuen Namen hat der Verband – vormals als "Air Transport Association of America" bekannt – auch einen neuen Claim ("We Connect the World") bekommen. Zudem wurde ein neues optisches Erscheinungsbild mit einem neuen Logo sowie einer neu gestalteten Website (www.airlines.org) geschaffen. Mehr Informationen zum Dachverband A4A sowie relevante US-amerikanische Luftfahrtinformationen finden Sie unter www.airlines.org Auch die TANNER AG arbeitet im Bereich "Technische Dokumentation für Luftfahrt und -Sicherheit" Folgende Leistungen bieten wir Ihnen in diesem Bereich an Unsere Referenzen im Bereich "Luft- und Raumfahrt" finden Sie hier

Georg-Friedrich Blocher als Gastreferent auf dem „asimDAY 2011“

Am 06./07. Dezember 2011 findet in Stuttgart an zwei Halbtagen der 10. asimDAY statt. Georg-Friedrich Blocher, Vorstand der TANNER AG, ist dort als Referent zu Gast. Unter dem Titel "Die Jungen von heute sind die Kunden von morgen" wird er am 07. Dezember die Evolutionen und Revolutionen des Mediennutzungsverhaltens beleuchten sowie Chancen und Herausforderungen für die Dialog-Kommunikation von B2B-Unternehmen aufzeigen.

Neues Produktsicherheitsgesetz tritt am 01. Dezember 2011 in Kraft

Am 11. November 2011 wurde im Bundesgesetzblatt das "Gesetz über die Neuordnung des Geräte- und Produktsicherheitsrechts« veröffentlicht. Artikel 1 beinhaltet das "Gesetz über die Bereitstellung von Produkten auf dem Markt (Produktsicherheitsgesetz – ProdSG)". Dieses neue Produktsicherheitsgesetz tritt am 01. Dezember 2011 in Kraft und löst das bisherige Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) ab.

Noch 50 Tage Zeit für Katalog-Einreichungen zu „INKA – Der Wettbewerb“

Allmählich kommt der Countdown in seine heiße Phase: Noch genau 50 Tage haben B2B-Unternehmen Zeit, ihre Print- und Online-Kataloge für den Wettbewerb um die begehrten"INKAs" einzureichen. 15 Damen und Herren freuen sich ganz besonders auf die Einreichungen – die Mitglieder der diesjährigen Jury.

Rückblick: TANNER auf der tekom-Jahrestagung

Vom 18. bis 20. Oktober 2011 fand in Wiesbaden die tekom-Jahrestagung statt. Wir waren wie immer mit einem Messestand drei Tage lang vor Ort. Einige Impressionen rund um unseren Messeauftritt haben wir auf flickr gebündelt. Sie sind herzlich eingeladen, in dem Album zu stöbern sowie uns Ihren Kommentar oder Ihre Bildbewertung zu hinterlassen.

BGH-Urteil zu Produktbeschreibungen im Internet

Produkte, die im Internet angeboten werden enthalten neben einer Beschreibung in Textform oft auch eine Abbildung des Produkts. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat im Rahmen eines aktuellen Verfahrens entschieden, dass die Abbildung eines Produkts genauso bindend ist, wie die Beschreibung in Textform. Der Käufer müsse sich darauf verlassen können, dass die Abbildung ebenso zutreffe wie die Produktbeschreibung, begründete der BGH seine Entscheidung. Damit hat der BGH die Pflichten von Online-Verkäufern präzisiert.

Produkt … Kommunikation

"Systemintegration" – dieser gängige Begriff hatte früher eine eindeutig technische Bedeutung. Wenn ein neues System eingeführt werden sollte, tauchten in diesem Bereich die ersten Fragen auf: "Welche Funktionen brauchen wir?" –"Genügt unser bisheriges System nicht?" – "Wohin mit welchen Daten?" Aber in der Realität rückt zunehmend auch die nichttechnische Seite in den Blickpunkt: "Wie können wir die späteren Nutzer – genauer gesagt: die Menschen, die mit diesem System später arbeiten – für das neue System gewinnen?" Denn dies ist alles andere als selbstverständlich.

TANNER-Denkfabrik mit eigenem Internet-Auftritt

Die TANNER-Denkfabrik hat ihren eigenen Internet-Auftritt. Unter www.tanner-denkfabrik.de können Sie sich zum Beispiel über das Firmengebäude der TANNER AG informieren oder mittels 360°-Panoramabildern einen Blick in das Atrium oder Restaurant in der TANNER-Denkfabrik werfen.

Defizit in den technischen Beschreibungen des Airbus: Fehlerhafte Dokumentation führte mit zu Beinahe-Absturz

Der Fast-Absturz eines Lufthansa-Airbus A320 am 1. März 2008 auf dem Flughafen in Hamburg-Fuhlsbüttel ist nicht durch einen Pilotenfehler verursacht worden. Das Fazit der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in ihrem Abschlussbericht: Dem Fast-Unglück ging eine Reihe von Fehleinschätzungen der Besatzung voraus. Doch auch der Flugzeughersteller Airbus kommt schlecht weg. Die Dokumentation des Typs bliebe im Kapitel Seitenwindlandungen zu vage. Kurz vor der Landung habe der Tower Windangaben mit Böen von bis zu 47 Knoten gemeldet. Die Besatzung im Cockpit hätte den Landeanflug laut BFU abbrechen sollen, weil der Grenzwert für Seitenwind beim A320 bei 38 Knoten liegt. Einen Pilotenfehler könne man aber nicht ableiten. Der Fakt sei der Besatzung nämlich nicht bewusst gewesen, weil die Formulierungen in den Handbüchern dazu uneinheitlich und widersprüchlich gewesen seien. Die Handbüchern der Flugzeughersteller erklären den Piloten, ähnlich wie Betriebsanleitungen, die Steuerung der Maschine in allen Fluglagen.
1 14 15 16