10. TANNER-Hochschulwettbewerb: Startschuss für die Bearbeitung gefallen

Heute startet der Bearbeitungszeitraum des 10. TANNER-Hochschulwettbewerbs für Technische Dokumentation. Passend zum Jubiläum kann der Wettbewerb in seiner 10. Ausgabe einen Teilnahmerekord verzeichnen: Ganze siebzehn Nachwuchsteams von acht verschiedenen Hochschulen nutzen dieses Jahr die Gelegenheit, schon während ihres Studiums Praxiserfahrungen zu sammeln. Bis zum 15. April widmen sich die insgesamt 54 Studierenden der Aufgabe des diesjährigen Industriepartners „Phoenix Contact GmbH & Co. KG“.

Das 2014 zu einem von Deutschlands 100 innovativsten Mittelständlern gekürte Unternehmen ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Mit der Aufgabe für den 10. TANNER-Hochschulwettbewerb stellt die Firma die Studierenden vor die Herausforderung, das zukunftsweisende Thema Industrie 4.0 anhand eines realen Projektes erleb- und begreifbar zu machen.

 

Die Aufgabe besteht darin, zu erklären, wie die von der „Phoenix Contact GmbH & Co. KG“ entwickelte Axioline-Montageanlage den Anspruch von Industrie 4.0 realisiert. Ob Print oder Online, per Podcast, E-Learning oder Broschüre – das Medienformat, das sie zur Bewältigung dieser Aufgabe nutzen, wählen die Studierenden selbst. Im Mai präsentieren die Teams ihre Ergebnisse in Lindau einer unabhängigen Jury, die noch am selben Abend im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung den Gewinner bekannt gibt.

Weitere Informationen zum 10. TANNER-Hochschulwettbewerb für Technische Dokumentation stehen auf der Veranstaltungsseite bereit.

Zur Webseite der „Phoenix Contact GmbH & Co. KG“ geht es hier.