Team der Hochschule Merseburg ist Sieger des 9. TANNER-Hochschulwettbewerbs

9. TANNER-Hochschulwettbewerb für Technische Dokumentation

LINDAU, 08. Mai 2015 – Das Merseburger Hochschulteam mit Virginia Kilpert, Silke Haase, Anna Epp und Oxana Albrecht ist Sieger des 9. TANNER-Hochschulwettbewerbs. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Angelika-Kauffmann-Saal in Schwarzenberg, Österreich, wurden die Studierenden am 06. Mai 2015 als Gesamtsieger geehrt. Zum diesjährigen Wettbewerb stellte der Industriepartner Bosch Thermotechnik GmbH die Aufgabe, die Anwenderinformationen der Bosch Smart Home Produkte neu zu konzipieren.

21 Teilnehmer von vier Hochschulen

Sechs Studierendenteams mit insgesamt 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Karlsruhe, Magdeburg-Stendal, Merseburg und München hatten ihre Beiträge nach einer knapp dreimonatigen Bearbeitungsphase eingereicht. Mariell Längle, Heike Hellmich und David Schneider von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft belegen den zweiten Platz. Der dritte Platz geht ebenfalls an ein Team der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft: Evelyn Weißheim, Tugce Sarisoy, Jannik Rulitschka und Tobias Müller.

Präsentation der Wettbewerbsbeiträge vor siebenköpfiger Fachjury

Die Hochschulteams mussten ihre Wettbewerbsbeiträge der unabhängigen Jury vor Ort präsentieren. Mitglieder der Jury waren Dokumentationsexperten der Unternehmen Bosch Thermotechnik GmbH, CLAAS Saulgau GmbH, HILTI Entwicklungsgesellschaft mbH, KARL STORZ GmbH & Co. KG, MTU Friedrichshafen GmbH sowie TANNER AG.

Jerome Leicht, Juryvorsitzender und Vertreter des Industriepartners Bosch Thermotechnik GmbH über die Umsetzung der diesjährigen Aufgabenstellung: „Es war eine echte Überraschung, wie kreativ die Hochschulteams an die Aufgabe herangegangen sind. Die vielseitigen Ergebnisse und Anreize, um die Dokumentation der Bosch Smart Home Produkte zu vereinfachen und weiter zu entwickeln, kann nur solch ein Wettbewerb hervorbringen.“

Die Preisverleihung eröffnete offiziell das DOKU-FORUM 2015 der TANNER AG, ein Symposium mit Vorträgen zu aktuellen Themen der Technischen Dokumentation. Fachkräfte aus der Wissenschaft und Wirtschaft referierten am 07. Mai 2015 zu Augmented Reality, 3D-Animationen in Redaktionssystemen, HTML5, grafischen Anleitungen und Zielgruppentests.

2.414 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Bildunterschrift: Auf dem Bild (v. l.) Georg-Friedrich Blocher von der TANNER AG, Virginia Kilpert, Oxana Albrecht, Silke Haase und Anna Epp von der Hochschule Merseburg sowie Jerome Leicht und Maria Babry von der Bosch Thermotechnik GmbH.

Bild in hoher Qualität herunterladen.

Über die TANNER AG:

Die TANNER AG ist führender Dienstleister in den Bereichen Technische Dokumentation, Produktkataloge, Dokumenten- und Informations-management. Als Komplett-Anbieter realisiert das 1984 gegründete Unternehmen mit maßgeschneiderten Lösungen den gesamten Prozess von der Informationserfassung bis zur Publikation. Die Bandbreite der Unternehmen, die Partnerschaften mit TANNER eingehen, reicht quer durch alle Branchen. Zu ihnen gehören sowohl global agierende Konzerne als auch mittelständische Unternehmen. Hauptsitz ist Lindau am Bodensee. Darüber hinaus hat die TANNER AG sechs Niederlassungen in Deutschland sowie Tochterunternehmen in Düsseldorf, Italien und Vietnam. Die TANNER AG beschäftigt derzeit mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Über den TANNER-Hochschulwettbewerb:

Bereits im neunten Jahr bietet der TANNER-Hochschulwettbewerb Studierenden der Fächer rund um die Kommunikation technischer Informationen die Chance, schon während des Studiums auf sich und ihre Leistungsfähigkeit aufmerksam zu machen. Knapp 190 Studentinnen und Studenten haben diese Chance in den letzten acht Jahren genutzt. Konkrete Aufgabenstellungen namhafter Unternehmen, die in Teamarbeit gelöst werden – das macht den besonderen Reiz und die Praxisnähe des Wettbewerbs aus: Die Erstellung eines Konzepts für eine mobile Dokumentation an einer Landmaschine des Unternehmens CLAAS, die Erstellung einer Musterbetriebsanleitung für ein Scheibenventil der Krones AG, die Entwicklung und Vorbereitung einer Kundenumfrage, in deren Fokus die Betriebsanleitung einer Tognum-Energieanlage stand, eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche für den Touchscreen eines Kaffeevollautomaten der Firma Franke Coffee Systems sowie ein Konzept für den Umgang mit Sprachenvielfalt in Märklin-Betriebsanleitungen sind nur einige Beispiele für die bisherigen Aufgabenstellungen.