Articulate Rise: Web-App zum Erstellen von responsiven E-Learnings

Responsive Design E-Learning

Das Programm „Articulate Storyline“ und seine Funktionen standen in meinem letzten Blog-Beitrag im Mittelpunkt. Wie angekündigt, möchte ich Ihnen heute die neueste Web-App des Marktführers für E-Learning-Autorentools vorstellen.

„Articulate Rise“ verspricht „Responsive course authoring, done right“ und damit eine Möglichkeit, responsive E-Learnings zu erstellen. Geeignet ist dies besonders bei der Erstellung von Kurzformaten, sogenannten „Learning Nuggets“.

Wie das aussehen kann, sehen Sie in diesen Screenshots: der identische Inhalt, einmal dargestellt auf einem Smartphone, einmal im Desktop-Browser.

Screenshot: Responsives E-Learning auf dem Smartphone und dem Desktop mit Articulate Rise

Einfaches Arbeiten dank Web-Browser

Zunächst muss gesagt werden, dass Rise funktional nicht viel mit den anderen Tools aus der Articulate 360-Suite zu tun hat und die Quelldaten nicht kompatibel sind.

Der Hauptunterschied liegt darin, dass man bei Articulate Rise in einem Online-Editor im Web-Browser arbeitet. Das Tool muss also nicht installiert werden und die Projektdaten liegen auf Articulate-Servern.

Das ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, auch weil es keine Möglichkeit gibt, die Projektdaten herunterzuladen und zu archivieren. Es hat aber auch Vorteile: So werden Funktionserweiterungen und Updates des Tools – wie beispielsweise Anpassungen an neue Browser-Versionen – laufend im Hintergrund vorgenommen, ohne dass man diese als User selbst installieren muss. Da die Projektdaten online liegen, können jederzeit Links zu den E-Learning-Lektionen verschickt werden, die dem aktuellen Arbeitsstand entsprechen. Und das ohne diese publizieren und auf einen Test-Server hochladen zu müssen.

Eine weitere Besonderheit des Tools sind die sogenannten „Pre-Built Lessons“. Das sind vorgegebene Standard-Module, die in E-Learning-Lektionen häufig vorkommen und nur noch mit Content gefüllt werden müssen. Die interaktiven Funktionalitäten sind in den Pre-Built Lessons bereits enthalten.

Beispiele für solche Standard-Module sind:

  • Labeled Graphic
    Damit lässt sich beispielsweise der physikalische Aufbau einer Maschine oder Anlage einfach und explorativ vermitteln.
  • Process
    Diese Pre-Built Lesson bietet sich für die Schritt-für-Schritt-Vermittlung von Handlungsanweisungen an.

Exportformate

Wie kommt der responsive E-Learning-Kurs nun an die Lernwilligen?

Neben der oben erwähnten Sharing-Möglichkeit, die mit Passwortschutz versehen werden kann, lässt sich der Kurs auch in HTML5 und diversen Formaten für Learning Management Systeme (SCORM, AICC, Tin Can API) exportieren.

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf unserer Internetseite über „E-Learning“. Unsere Leistungen dazu und die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme finden Sie im Bereich After-Sales-Kommunikation.

Zum Autor

Hinterlasse einen Kommentar